Show

Unser Versorgungsangebot

ÜBERLEITMANAGEMENT

Mit unserem Pflegeüberleitkonzept (Case Management) versichern wir Ihnen eine qualitative Verlegung der*s Pflegebedürftigen aus der Klinik in eine ambulante, häusliche Intensivpflege. Wir garantieren Ihnen eine gesicherte Überleitung sowie eine weitere optimale Versorgung.

  • Kommunikation mit allen beteiligten Versorgungen
  • Sicherstellung der bedarfsorientierten Leistungen
  • Beratung zu potenziellen Leistungen der Kranken- und Pflegekassen
  • Unterstützung und Beratung zu Wohnraumanpassungen
  • Unterstützung bei der Organisation der Hilfsmittelversorgung
  • Netzwerkaufbau zwischen allen beteiligten Versorgungen
  • Aufbau & Einarbeitung eines festen Pflegeteams

AMBULANTE INTENSIVPFLEGE

Ganzheitliche, individuell angepasste Pflege bis zu 24 Stunden – die persönliche Betreuung vor Ort liegt uns sehr am Herzen, deshalb nimmt sich das Pflegepersonal auch explizit ausreichend Zeit für Ihre individuelle Pflege.

Bei der Pflege zuhause können pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen durch ambulante Pflegedienste oder Einzelpflegekräfte unterstützt werden. Die Pflegekassen zahlen ihren Versicherten für den Einsatz von Pflegediensten und Pflegekräften monatlich sogenannte Pflegesachleistungen. Der Pflegedienst oder die Pflegekraft kann Leistungen der Grundpflege, Leistungen im Haushalt und Betreuungsleistungen erbringen.

    KURZANFRAGE

    Rufen Sie uns unter 0800 30655002 an oder füllen Sie das Formular aus.
    Wir melden uns bei Ihnen!

    Ihr Name*

    Falls Sie einen Rückruf wünschen, geben Sie Ihre Telefonnummer an.

    E-Mail*

    Postleitzahl des Versorgungsortes*

    Telefon (optional)

    Versorgungsform*

    Patient*

    ErwachsenerKind

    Ihr Anliegen*

    Hiermit bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und bestätige diese.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Felder die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

    Grundpflege Versorgung

    Behandlungspflege

    • Absaugen
    • Blasenspülung
    • Blutdruckmessung
    • Blutzuckermessung
    • Dekubitusbehandlung
    • Drainagen, Überprüfen und Versorgen
    • Einlauf, Klistier, Klysma, digitale Enddarmungsräumung
    • Flüssigkeitsbilanzierung
    • Infusion, i. v.
    • Trachealkanüle, Wechsel und Pflege
    • Venenkatheter (Port), Versorgung
    • Versorgung eines suprapubischen Katheters
    • Injektionen und Richten von Injektionen
    • Inhalation
    • Medikamentengabe
    • etc.

    Kinderintensivpflege

    Intensivpflege-Wohngemeinschaften

    Bei der bipG haben die Klient*innen auch die Möglichkeit, in Intensivpflege-Wohngemeinschaften versorgt zu werden.

    In folgenden Regionen werden derzeit Wohngemeinschaften betrieben:

    • Region Bayern
    • Region Berlin
    • Region Braunschweig
    • Region Bremen
    • Region Dortmund
    • Region Göttingen
    • Region Hannover
    • Region Kassel
    • Region Mannheim
    • Region Oldenburger Münsterland
    • Region Paderborn
    • Region Schleswig-Holstein
    • Region Weserbergland
    • Region Wolfsburg

    ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

    ZUSÄTZLICHE PFLEGELEISTUNGEN

    • Verhinderungspflege
    • Betreuungsleistungen
    • Freizeit- & Urlaubsbegleitung
    • Schulbegleitung
    • Kindergartenbegleitung
    • Integration in den beruflichen Alltag

    ZUSÄTZLICHE BETREUUNGS- UND ENTLASTUNGSLEISTUNGEN

    Mögliche Zuschüsse und Grundbetrag

    Seit dem 1. Januar 2017 erhalten Pflegebedürftige aller Pflegegrade (1 bis 5), die ambulant gepflegt werden, einen einheitlichen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Dieser ersetzt die bisherigen zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45b SGB XI.

    Training von Alltagskompetenzen

    • Essen zubereiten
    • Tisch decken
    • Wäsche versorgen
    • Zimmerpflanzenpflege

    Förderung der Kommunikation

    • Bewegungsübungen zur Förderung der Mobilität
    • Biografieorientierte Begleitung wie z. B. aus der Zeitung oder aus einem Buch vorlesen
    • Lebens- oder Erinnerungsbuch anlegen
    • Musik hören
    • Validieren
    • Lieder singen, Gedichte rezitieren
    • Bilder malen
    • Ganzheitliches Gedächtnistraining

    Begleitung bei Aktivitäten

    • Begleitung zum Arzt, Frisör, Fußpflege o. ä.
    • Begleitung zu Veranstaltungen
    • Begleitung zum Einkauf
    • Spaziergänge
    • Kirchenbesuch

    Soziale Betreuung

    • Hilfe bei der Planung von Tagesabläufen

    ZUSÄTZLICHE PFLEGEBERATUNGSLEISTUNGEN

    • Stromzuschlag
    • Unterstützung zum Umbau der Wohnung
    • Hospizversorgung
    • Palliativpflege
    • Kurzzeit- und Tagespflege
    • Pflegeschulung für Angehörige