Show

Betreute Wohngemeinschaften

Alle Wohngemeinschaften sind auf die Intensivpflege ausgelegt und sind selbstverständlich barrierefrei eingerichtet. Insgesamt bieten die WGs für drei bis neun Bewohner*innen Platz, wobei die Räume individuell von den Bewohner*innen gestaltet werden können. Auch Besucher*innen sind in unseren Wohngemeinschaften natürlich herzlich willkommen und dürfen gerne auch über Nacht bei ihren Angehörigen bleiben.

Unsere einfühlsamen Pflegekräfte sind speziell auf die Anforderungen der Intensivpflege geschult. Durch

umfangreiche Weiterbildungen und Zusatzausbildungen halten wir unsere Qualitätsstandards hoch und garantieren eine hochwertige und optimale Pflege unserer Bewohner*innen.

Die Kosten für eine außerklinische Intensivpflege in unseren Wohngemeinschaften werden größtenteils von den Krankenkassen übernommen, wofür Sie lediglich eine Verordnung für eine häusliche Krankenpflege benötigen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Überleitung von einer stationären Versorgung in eine unserer WGs.

UNSERE LEISTUNGEN IN DEN WGS

Rund um die Uhr und immer auf der Basis neuester medizinischer Möglichkeiten und Erkenntnisse: In unseren WGs fördern wir jeden Einzelnen nach seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen und versorgen ihn von Logopädie bis Ergo- und Physiotherapie mit allen notwendigen Therapien.

Wir nehmen uns Zeit für Sie! Durchgehend, 24 Stunden an 7 Tagen der Woche, sind wir für Sie erreichbar, um Sie zu informieren, zu beraten oder auch, um Ihnen Ihre Ängste und Sorgen zu nehmen. Die Organisation der Pflege und die Pflege selbst sind zwei sehr umfangreiche Themenbereiche, in die sich pflegende Angehörige von heute auf morgen einfinden müssen. Eine Situation, die Angehörige schnell überfordert und die alleine nicht mehr bewältigt werden kann. Eine Situation, in der wir Sie nicht alleine lassen, sondern für Sie da sind und Sie begleiten.

Bei den Mitarbeiter*innen, die im Rahmen der 24-Stunden-Versorgung mit medizinischen Maßnahmen betraut sind, handelt es sich ausschließlich um examinierte Fachkräfte mit allen von den Kostenträgern verlangten Fort- und Weiterbildungen im Bereich der außerklinischen Intensivmedizin. Pflegeassistent*innen und -helfer*innen unterstützen bei der Grundpflege.
Unser gewissenhaft ausgearbeitetes Konzept der Pflegeüberleitung (Case Management) garantiert eine reibungslose Verlegung der*s Pflegebedürftigen aus dem Krankenhaus in die ambulante häusliche Pflege. Die optimale, weitere Versorgung ist selbstverständlich.

Du möchtest gerne in unseren Wohngemeinschaften als Pflegefachkraft arbeiten? Dann bewirb dich jetzt bequem online!

HIER FINDEN SIE UNSERE WOHNGEMEINSCHAFTEN

Baden-Württemberg

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen 

Schleswig-Holstein

Intensivpflege Wohngemeinschaften – Alle wichtigen Infos zu dieser besonderen Versorgungsform

In einer Gesellschaft, die sich mit den Herausforderungen des demografischen Wandels konfrontiert sieht, gewinnt die Intensivpflege zunehmend an Bedeutung. Insbesondere für Menschen mit komplexen Gesundheitsbedürfnissen, die auf eine kontinuierliche Überwachung und spezialisierte medizinische Versorgung angewiesen sind, stellt die traditionelle Pflege oft keine ausreichende Lösung dar. Hier kann die ambulante Intensivpflege ins Spiel kommen. Wohngemeinschaften für Intensivpflege bieten auch eine Alternative, die ein unterstützendes und inklusives Umfeld für Bewohner*innen bietet.

1 Was bedeutet Intensivpflege?

Die Intensivpflege ist eine spezialisierte Form der Krankenpflege, die für schwer erkrankte und verletzte Menschen eine besonders intensivpflegerische Betreuung und professionelle Pflege bietet. Dies kann eine Vielzahl von Zuständen umfassen, darunter neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Schlaganfall, neuromuskuläre Erkrankungen wie ALS, sowie komplexe Verletzungen oder chronische angeborene Erkrankungen. Aufgrund ihrer Komplexität findet diese individuelle Pflege oft in Krankenhäusern oder spezialisierten Pflegeeinrichtungen statt, was als stationäre Intensivpflege bezeichnet wird. Es ist jedoch auch möglich, diese intensive Pflege im häuslichen Umfeld der Klient*innen durchzuführen.

1.1 Was fällt alles in die Intensivpflege?

Zur Intensivpflege zählen verschiedene Aspekte, die sich darauf konzentrieren, die medizinische Versorgung und Betreuung von schwer kranken und verletzten Klient*innen zu gewährleisten. Sie umfasst die kontinuierliche Überwachung der Vitalparameter, wie die Herzfrequenz, der Blutdruck, die Atemfrequenz und auch die Körpertemperatur. Neben der Grund- und Behandlungspflege sind außerdem noch Aspekte wie die Medikamentenverabreichung, das Wundmanagement, die Beatmungs- und Tracheostomapflege und natürlich weitere medizinische Behandlungen Teil der Intensivpflege.

2 Formen der Intensivpflege

Die Formen der Intensivpflege sind vielfältig und passen sich den individuellen Bedürfnissen der Klient*innen an. Von stationärer Intensivpflege in spezialisierten Einrichtungen bis hin zur Betreuung im häuslichen Umfeld reicht das Spektrum der intensivmedizinischen Versorgung. Die bipG selber bietet keine stationäre Versorgung an, aber jedoch die Möglichkeit der intensivpflegerischen Versorgung in Wohngemeinschaften oder in 1:1-Versorgungen im eigenen Zuhause. Jede Form zeichnet sich durch spezifische Merkmale aus, die auf die unterschiedlichen Anforderungen der Klient*innen zugeschnitten sind.

2.1 Stationäre Intensivpflege

In der stationären Intensivpflege werden die Klient*innen in spezialisierten medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Kliniken oder Pflegeheimen aufgenommen und rund um die Uhr von medizinischem Fachpersonal betreut. Diese Form der Pflege ist in der Regel für Klient*innen mit schweren Erkrankungen erforderlich. Die Aufnahme in eine stationäre Einrichtung für Intensivpflege erfordert die Notwendigkeit einer intensivpflegerischen Versorgung und ist unabhängig vom Pflegegrad.

2.2 Ambulante Intensivpflege

Die ambulante oder auch außerklinische Intensivpflege findet im Gegensatz zur stationären Intensivpflege entweder zu Hause bei den Klient*innen oder in anderen betreuten Wohnformen statt, wie beispielsweise einer speziellen Wohngemeinschaft. Die Organisation der außerklinischen Intensivpflege übernehmen in der Regel die Familienmitglieder der pflegebedürftigen Angehörigen – bei der bipG jedoch kümmert sich unser Überleitmanagement darum, sodass Angehörige und Betroffene sich darum nicht sorgen müssen.

2.3 Intensivpflege-Wohngemeinschaften

Intensivpflege-Wohngemeinschaften bieten eine alternative Wohn- und Betreuungsform für Menschen, die auf eine intensive medizinische Versorgung angewiesen sind, aber dennoch in einem heimischen und gemeinschaftlichen Umfeld leben möchten. In solchen Wohngemeinschaften, wie sie auch die bipG anbietet, teilen sich mehrere Klient*innen eine Wohnung oder ein Haus und werden rund um die Uhr von intensivpflegeerfahrenem Fachpersonal betreut. Diese Wohnform ermöglicht eine individuellere Betreuung und schafft eine familiäre Atmosphäre, die das Wohlbefinden der Bewohner*innen fördert. Zudem bieten Intensivpflege-Wohngemeinschaften den Vorteil, dass sie die soziale Interaktion unter den Klient*innen unterstützen und gleichzeitig eine intensive medizinische Überwachung gewährleisten.

3 Das Konzept von Intensivpflege-WGs

Intensivpflege-WGs sind speziell gestaltete Wohngemeinschaften, in denen Menschen mit intensivmedizinischem Pflegebedarf zusammenleben und eine individuell angepasste Betreuung erhalten. Diese Wohngemeinschaften sind in der Regel so konzipiert, dass sie den Bedürfnissen ihrer Bewohner*innen gerecht werden, indem sie barrierefreie Zugänge, spezielle medizinische Ausstattung und geschultes Pflegepersonal bereitstellen. Ein zentraler Aspekt des Konzepts ist die Förderung eines gemeinschaftlichen Lebensstils, der es den Bewohner*innen ermöglicht, ihre Lebensqualität zu erhalten.

4 Die Vorteile von Intensivpflege-WGs

Individuelle Betreuung

Jede*r Bewohner*in erhält eine auf seine spezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Intensivpflege, die sowohl medizinische als auch persönliche Aspekte berücksichtigt.

Erhalt der Lebensqualität

Trotz Intensivmedizinischer Pflegebedürftigkeit ermöglichen Intensivpflege-WGs den Bewohner*innen, ein Leben von hoher Qualität zu führen, wo ihre individuellen Interessen und Vorlieben berücksichtigt werden. Das heimische Umfeld in Wohngemeinschaften für Intensivpflege tragen ebenfalls zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Familienentlastung

Angehörige können sich darauf verlassen, dass ihre Liebsten in professionellen Händen sind, während sie selbst eine Pause einlegen können, um sich zu erholen und ihre eigene Lebensqualität zu erhalten.

Kontinuierliche Versorgung

Durch die kontinuierliche Anwesenheit von qualifizierten Pflegekräften wird eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung rund um die Uhr gewährleistet, was zu einem verbesserten Gesundheitszustand und einer höheren Lebenserwartung der Bewohner*innen beitragen kann.

JETZT BROSCHÜRE DOWNLOADEN

Sie interessieren sich für unsere Wohngemeinschaften für Intensivpflege? Dann laden Sie sich gerne unsere Broschüre für die betreuten Wohngemeinschaften herunter.

Dort finden Sie alle Informationen zu unserem Unternehmen und unseren Leistungen gesammelt in einer PDF.

    KURZANFRAGE

    Rufen Sie uns unter 0800 30655002 an oder füllen Sie das Formular aus.
    Wir melden uns bei Ihnen!

    Ihr Name*

    Falls Sie einen Rückruf wünschen, geben Sie Ihre Telefonnummer an.

    E-Mail*

    Postleitzahl des Versorgungsortes*

    Telefon (optional)

    Versorgungsform*

    Klient*in*

    ErwachsenerKind

    Ihr Anliegen*

    Hiermit bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und bestätige diese.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.

    Felder die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

    KRANKHEITSBILDER DER BEWOHNER*INNEN

    ✓ Apallisches Syndrom (Wachkoma) mit Trachealkanüle

    ✓ Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

    ✓ Neurologische Erkrankungen, die eine Tracheotomie und / oder Beatmung erfordern

    ✓ Spinale Muskelatrophie

    ✓ Hoher Querschnitt

    ✓ Alle anderen Erkrankungen, die eine Tracheotomie oder (non)-invasive Beatmung zur Folge hatten

    UNSERE VORTEILE

    Qualifiziertes Fachpersonal

    Persönliche Ansprechpartner*innen

    Zusammenarbeit mit Ärzt*innen und Fachtherapeut*innen

    Schnelle und professionelle Überleitung